Die Burgstelle Fruence (Vieux Châtel) bei Châtel Saint-Denis FR

Startseite: www.dillum.ch


Blick auf den Burghügel Fruence (Vieux Châtel) von Nordosten

Foto: Autor, 22.4.2019


Skizze der Burgstelle Fruence bei Châtel Saint-Denis

Skizze: Autor


Lage und Beschreibung

Die Burgstelle von Fruence mit den Koordinaten 558’230/151520 und auf einer Höhe von 780 Metern liegt 1.5 km südlich von Châtel Saint-Denis FR und gehört zu dieser Gemeinde. Der Platz, genannt Vieux Châtel, findet sich auf einem Sporn, der östlich durch die Veveyse de Fégire und westlich durch die Veveyse de Châtel gebildet wird, nach Süden steil abfällt und nach ca. 350 Metern an der Vereinigung der beiden Zuflüsse der Veveyse endigt.

Die Burg Fruence stand auf einen länglichen, nach Norden ausgerichteten und sich nach Süden verengenden Hügel von etwa 60 Metern Länge bei einer Breite von 25 Metern am Nordende. Die Stirn des Platzes gegen Norden, Westen und Osten ist sehr steil. Gegen Süden fällt das Terrain sanft ab.

Fruence war eine steinerne Burg, von der aber nur mehr wenige und undeutliche Mauerreste erhalten sind.

Die Befunde an der Oberfläche und das LIDAR-Bild erlauben eine ungefähre Rekonstruktion des Grundrisses. Die Steinburg bildete demnach ein längliches Rechteck, durch zwei horizontale Quermauern unterteilt.

Am Nordwest-Fuß des Burghügels findet sich Mauerwerk, das offenbar zu einer Eingangssperre gehörte.

Ein weiter Vorplatz im Westen scheint ehemals auch von einer Mauer eingefaßt gewesen zu sein. Die Burg bestand demnach aus zwei Teilen.

Der ursprüngliche Zugang scheint entlang der Ostseite zu einem Tor an der südlichen Schmalseite der Burg geführt zu haben.

Gegen Norden schützte sicher ein heute nur mehr undeutlich zu erkennender Halsgraben die Wehranlage.

Den genauen Grundriß von Fruence könnten nur Ausgrabungen ergeben.

Vom Vieux Châtel zum Neuf Châtel

Über die Burg Fruence erzählt die erfundene Geschichte in absurd weit entfernten Zeiten eine Menge.

Aber auch wenn man den Geschichts- und Datierungsschrott beiseite läßt, kann man die Geschichte der Burg in ungefähr erahnen.

Die Steinburg bestand eine gewisse Zeit. Da sie aber sehr abgelegen war und man die Burgen zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr wollte, wurde das Vieux Châtel verlassen und danach bis auf die Grundmauern abgetragen.

Nachfolge der ehemaligen Anlage wurde das heutige Châtel, nachmalig Châtel Saint-Denis genannt.

Den Namen Fruence trägt auch ein kleines Dorf im Nordosten der ehemaligen Burg, heute ein südöstlicher Vorort des Bezirks-Hauptorts.

Über den Ortsnamen FRUENCE vergleiche Die Ortsnamen der Schweiz (2019).

Fruence ist heute wenig bekannt. Doch die Burg läßt in ungefähr eine interessante Entwicklung nachzeichnen von einem kurzen „Mittelalter“ zur „Neuzeit“, dem heutigen Paradigma.