Christoph Pfister

Die Ortsnamen der Schweiz

Mit einer Einführung über die vesuvianische Namensprägung Europas


316 Seiten mit 8 farbigen Illustrationen

ISBN: 978-3-7386-6173-6

Norderstedt 2016

(früherer Titel: Der Vesuv ist überall)


Im Buchhandel erhältlich

Die Ortsnamen der Schweiz (pdf-Dokument)

Ortsnamen: Cover (pdf-Dokument)


Das gotische Wohnschloss Holligen im Südwesten des Zentrums von Bern

Foto: Autor, ca. 1990

Der Ortsname Holligen (auch Hulligen kommt vor) geht zurück auf hebräisch ha'ol'ah = das Brandopfer.

Vergleiche auch eine Darstellung des Schlosses bei Albrecht Kauw, ein bernischer Maler zwischen 1760 und 1770.


Soglio (Bergell, Graubünden): Ansicht von Südosten

Foto: Autor, 7.9.2013

Soglio hat auch einen (historischen) deutschen Namen: SILS im Bergell.

Der Ortsname SILS (SLS > SCL) geht zurück auf die heilige Insel SICILIA, Sizilien. - Der andere Name für die Insel ist TRINACRIA, wegen der dreieckigen Form.

Die Ortschaft Soglio hat wie die Insel Sizilien eine dreieckige Grundform.


Die Gastlosen (Bern/Freiburg), von oberhalb Jaun aus gesehen

Foto: Autor 8.2010

Der Name GASTLOSEN stellt eine Verballhornung dar von lateinisch CASTELLUM = Burg. - Die zinnenähnliche Silhouette des Felsgrats spricht für sich selber.


Der Weiler Borisried bei Oberbalm, südlich von Köniz BE

Aufnahme: Autor, 20.5.2004

Der Ortsname BORIS-Ried = PRS enthält PRIAMUS, der Oberkönig von Troja.


Umschlagtext

Wir wohnen alle am Fuße eines Vesuvs – und merken es nicht! Ganz Europa ist überzogen von Ortsnamen, die Vesuv, Troja, Neapel, Christus – und hebräische Wörter – enthalten. Alle wichtigen Länder, Flüsse, Berge, Städte und Dörfer enthüllen bei der Analyse einen ähnlichen Ursprung. Wann ist diese Namensprägung entstanden und warum? Das Buch analysiert europäische und vor allem schweizerische Ortsnamen. – Und es erklärt, von wo diese Bezeichnungen kommen und was sie bedeuten.


Kapitel

Erster Teil: Die Ortsnamen Europas und deren Entstehung

Von der Ortsnamengeschichte zur alten Geschichte

Eine neue Methode der Namensanalyse

Laupen und Wiflisburg

Neapel liegt am Vesuv

Die christliche Troja-Sage

Das heilige Land Kampanien

Pompeji und der Vesuv

Über die Entstehung der alten Sprachen Griechisch und Latein

Die Hebräer in Europa

Ein christliches Römisches Reich als Urheber der vesuvianischen Namenlandschaft Europas

Die neapolitanisch-vesuvianisch-christliche Namenlandschaft Europas in Beispielen

Die neapolitanisch-vesuvianische Prägung der europäischen Sprachen

Die wissenschaftliche Ortsnamenforschung und ihre Irrwege

Die wichtigsten Begriffe der vesuvianisch.trojanisch-christlichen Ortsnamengebung

Zweiter Teil: Ortsnamen der Schweiz

Vorbemerkungen

Verzeichnis der behandelten Ortsnamen

Die einzelnen Ortsnamen


Stichworte

Ortsnamenkunde, Etymologie, Toponymie, Linguistik, Sprachwissenschaft (Europa, Schweiz) – Landeskultur, Heimatkunde (Schweiz) - Ursprung der Ortsnamen (Europa, Schweiz) – Ortsnamen-Prägung (Europa, Schweiz) - Namenlandschaften (Europa, Schweiz) – Hebräische Ortsnamen (Europa, Schweiz) – Brenodurum (Ortsname) - Bern (Ortsnamen) - Laupen (Ortsname, Namenlandschaft) - Avenches, Aventicum, Wiflisburg (Ortsname) - Vesuv (Motiv, Literatur, Geschichte. Interpretation) - Neapel (Geschichte, Literatur) - Troja (Geschichte, Literatur, Interpretation) - Trojanischer Krieg (Motiv, Rezeption, Interpretation) – Pompeji (Geschichte, Motiv, Literatur, Interpretation) - Kampanien (Motiv, Literatur) - Ätna oder Mongibello (Geschichte, Literatur) – Christentum (Ursprung, Geschichte) – Römisches Reich (Geschichte, Literatur, Interpretation) – Ortsnamen-Forschung (Kritik) – Otto Marti (Berner Ortsnamen-Forscher) - Ortsnamen-Lexikon (Schweiz) - Stadt (Etymologie), Burg (Etymologie), Schloß (Etymologie), Turm (Etymologie), Tor (Etymologie),  Schulthess (Etymologie), Weibel (Etymologie), Venner (Etymologie)

Abbildungen (Auswahl)

 Pierre-Jacques Volaire: Ausbruch des Vesuvs (Gemälde)

Die Dents de Veisivi im Val d'Hérens (Eringertal) im Wallis