CourgevauxGurwolf FR : la Motte du (au) Châtelard

Ein gut erhaltenes Erdwerk südlich von Murten

***************************************************************************************

Startseite: www.dillum.ch

Über andere Burgstellen in der Westschweiz vergleiche: Dillum-Burgenartikel


Courgevaux - Gurwolf: die Motte du Châtelard von Nordosten

Foto: Autor, 15.3.2017

Das markante Nord-Ende des Burghügels ist auf dem Bild deutlich zu erkennen.


Courgevaux - Gurwolf: die Motte du Châtelard von Süden

Im Vordergrund sind die Spuren eines Abschnittswalls schwach erkennbar. Dieser verdeckt den südlichen Abschnittsgraben des Burghügels.

Foto: Autor, 15.3.2017


Courgevaux - Gurwolf: die Motte du Châtelard. Ausschnitt aus der Landeskarte, mit dem LIDAR-Bild unterlegt

NB: Die Angabe "300 m" bezieht sich auf die Zieldistanz des Schießstands!

Die Motte selbst liegt auf ca. 500 m Höhe.


Courgevaux - Gurwolf: Motte du Châtelard: Skizze

Welche Figur liegt in dieser Anlage verborgen?


Lage

Das Objekt liegt unmittelbar südlich von Courgevaux (deutsch: Gurwolf) südlich von Murten - Morat im Kanton Freiburg. Es ist auch mit dem Auto leicht zu erreichen: Eine Zufahrtsstrasse führt zum Schützenhaus der Gemeinde am Ostfuß der Burgstelle.

Beschreibung

Die Motte von Courgevaux ist aus einem gegen Norden gerichteten Geländesporn heraus geformt. Gegen Westen begrenzt die Niederung des nach Norden fliessenden Dorfbachs, gegen Osten eine weite, sich gegen Osten biegende Geländemulde den Sporn.

Die Burg ist aus der Mitte des Hügelrückens herausgeschnitten. Sie besteht aus einer ovalen und allseitig steil abfallenden Motte. Deren ebene Oberfläche ist 15 Meter breit und 45 Meter lang - also dreimal so lang wie breit.

Im Süden fällt der Burgplatz etwa vier Meter in einen geschwungenen seichten Graben ab. Diesem folgt ein ebenfalls geschwungener, noch knapp erkennbarer Abschnittswall.

Gegen Norden fällt die Motte gute neun Meter zu einem noch erahnbaren Abschnittsgraben von geschwungener Form ab.

Das sich im Norden des Erdwerks anschliessende Ende des Sporns liegt tiefer und hat ungefähr die gleiche Länge des Burghügels.

 

Bemerkungen

Die Motte du Châtelard bei Courgevaux ist eine gut erhaltene Erdburg. Spätere Eingriffe sind nicht zu bemerken.

Die überlegene Konzeption der Anlage ist bemerkenswert: Die Motte liegt auf einer Nord-Süd-Achse. - Und das Plateau ist genau dreimal so lang wie breit.

Das Erdwerk von Courgevaux fügt sich mit allen Merkmalen in die alte Burgenlandschaft ein.

Die Motte liegt vermessungstechnisch auf einer West-Ost-Achse zum Schloß von Laupen.

Historische Mitteilungen sprechen von ehemaligem Mauerwerk auf dem Burghügel, das bei Ausgrabungen gegen 1800 zum Vorschein gekommen sei.

Diese Angaben sind jedoch mehr als zweifelhaft: Die Motte war wohl immer eine reine Erdburg.